Toyota Fan-Fahrt


Die beiden netten Begleiterinnen von Toyota
Foto: Brigitte Holtgreve

Gewinner des gestrigen Tages waren auf alle Fälle die Fans von Tusem Essen. Rund 30 Fans hatten die Gelegenheit das Spiel in Großwallstadt mitzuerleben. Sie alle hatten die Reise beim Toyota Gewinnspiel gewonnen.

Eine gute Voraussetzung also, dass sie gut gelaunt und voll motiviert in der Sparkassen-Arena in Elsenfeld ankamen, um dort wie immer hoch motiviert und lautstark ihre Mannschaft zu unterstützen. Mit Fug und Recht kann man auch behaupten: sie hatten die Halle voll im Griff.

Auch wenn Großwallstadt das Spiel mit 41:23 gewonnen hat, gewonnen haben die Essener Fans auf alle Fälle die Erkenntnis, dass die Mannschaft ein Potential hat, aus dem ohne Weiteres eine gute Zweitligamannschaft hervorgehen kann.

Erzielte das erste Tor eines Briten in der deutschen HBL
Foto: Brigitte Holtgreve

Wenn man bedenkt, dass fünf englische Spieler erst in dieser Woche in Essen eintrafen und drei weitere Spieler erst seit knapp drei Wochen bei der Mannschaft sind, dann sah das Ganze doch schon verdammt hoffnungsvoll aus. Einhellige Meinung nach dem Spiel: ein paar Wochen Training bei Kristof Szargiej und wir haben eine Mannschaft, die durchaus in der Lage ist, den Rest der Saison vernünftig über die Bühne zu bringen.

Dafür brauchen sie natürlich die volle Unterstützung der Fans und das besonders bei den Heimspielen. Schließlich bedarf es schon einer riesigen Motivation, wenn man weiß, dass man voraussichtlich nicht die geringsten Chancen gegen Mannschaften wie z. B. am nächsten Sonntag den HSV hat. Aber wie wir es gestern sehen konnten, die Mannschaft hat den Willen und wer meint, Engländer könnten doch gar nicht Handballspielen, der konnte sich vom Gegenteil überzeugen: man muss sie nur spielen lassen. Das Talent haben sie, jetzt fehlt nur noch die Übung.

16x erfolgreich Patrick Hruscak und Martin Farkasovsk
Foto: Brigitte Holtgreve

Ähnliches gilt auch für unsere neuen Spieler Patrick Hruscak und Martin Farkasovsky, die ihre Wurfkraft gestern schon gut unter Beweis stellten. Mit Sicherheit trug auch ein großer Teil Nervosität dazu bei, dass bei ihrem ersten Bundesligaeinsatz nicht jeder Wurf ein Treffer war. Etwas Einmaliges schaffte dann auch noch Sebastian Prieto mit dem ersten Tor eines britischen Nationalspielers in der deutschen Bundesliga.

Insgesamt gesehen also ein sehr guter Auftakt, der hoffentlich auch die Kritiker und Meckerer ruhig stellt, die Meinung sind, mit dieser Mannschaft könnte man nichts erreichen. Sie werden sicherlich in den kommenden Wochen und Monaten eines Besseren belehrt.

Das werden ihnen auch die Fans bestätigen, die gestern mit on Tour waren und nicht zuletzt dank der guten Betreuung der Mitarbeiterinnen von Toyoto eine fast perfekte Auswärtsfahrt hatten. Aber auch ohne Pluspunkte kamen alle höchst zufrieden wieder heil und gesund in Essen an.

Verfasser: B.Holtgreve