Der „neue“ Tusem stellt sich vor


Jörg Lützelberger zeigte eine gute Leistung in Menden
Foto: Brigitte Holtgreve

In Menden hatte man sich alle Mühe gegeben ein tolles Handballfest zu veranstalten aber leider war das Wetter nicht zu schlecht sondern zu gut. Das schwül-warme Sommerwetter hatte wohl mehr Leute in die Freibäder und an die Seen des Sauerlandes gelockt als in die Kreissporthalle. Damit verpassten sie aber nicht nur ein Handballspiel, in dem sich der Oberligist redlich bemühte, möglichst lange mitzuhalten und auch mit einigen schönen Aktionen glänzen konnte. Auch die äußeren Rahmenbedingungen waren prima organisiert. Angefangen bei der Hüpfburg für die Kinder, einem Cafe mit herrlichen Torten, Würstchen vom Grill bis hin zur Tombola mit attraktiven Preisen, gab es alles, damit sich die Zuschauer wohl fühlten und auch nach dem Spiel noch lange blieben, um sicher auch noch das Spiel einmal Revue passieren zu lassen.

Evgeny Vorontsov war mit Lützelberger auffälligster Mann auf dem Feld
Foto: Brigitte Holtgreve

Zuvor hatte Tusem  beim 19 : 47 gezeigt, dass man sich auf die neue Saison schon gut vorbereitet hat. Kristof Szargiej nutzte natürlich die Gelegenheit einiges auszuprobieren und alle Spieler einzusetzen. Dabei zeigte sich, dass die neuen Spieler bereits gut integriert sind  und wenn der Trainer davon spricht, dass sie in Menden „ganz ordentlich“ aufgetreten sind, so ist das schon etwas untertrieben. Obwohl jetzt im Training erst der „Feinschliff“ beginnt, zeigte sich doch schon eine sehr gute mannschaftliche Leistung, wobei gerade von den neuen Spielern Leistungen gezeigt wurden, die so mancher wohl nicht unbedingt erwartet hatte.

 Besonders auffällig dabei  Evgeny Vorontsov und Jörg Lützelberger. In Evgeny Vorontsov hat Tusem mehr als einen Ersatz für Mark Schmetz gefunden  und es könnte schon sein, dass sie sich Lemgo irgendwann ärgern, dass sie Jörg Lützelberger abgegeben haben. Maris Versakovs machte ebenfalls einen sehr guten Eindruck. Mit Michal Shejbal hat man die perfekte Ergänzung zu Gerrie Eijlers gefunden, insbesondere da es zwei total verschiedene Spielertypen sind aber beide zuverlässig und sicher.

Somit also ein gelungener Test und gemeinsam ließen Mannschaft und Fans diesen heißen Nachmittag im Sauerland ausklingen.

Verfasser: B.Holtgreve